Presse/Rückmeldungen

Mail am 18. Mai 2018

Liebe Melitta,

herzlichen Dank nochmals für deine Mitwirkung mit deinem faszinierenden Märchen bei unserer offenen Bühne „Kulturhäppchen“.

Ich freue mich, dass ich dir zur Erinnerung ein paar Fotos von deinem Auftritt schicken kann!

Viel Spaß damit und herzliche Grüße,

sendet dir U.

 

Mail 18. Oktober 2018

Liebe Frau Schad,

Gratulation, so etwas hat es noch nie gegeben beim Märchenabend! Super

Herr Model hat wohl ziemlich gut eingeladen ….

Ich freue mich sehr darüber und danke Ihnen sehr für den Abend für unsere Patienten.

Alles Liebe und Gute für SIE!

Mit freundlichen Grüßen

A. S.

 

Aus Dankeskarte, handgeschrieben     am 30.1.2019

Liebe Frau Schad,

es ist faszinierend wie Märchen immer wieder verzaubern können – alle Generationen! Vor allem wenn sie mit so viel Herzblut und Einfühlungsvermögen vorgetragen und präsentiert werden! Vielen Dank, dass Sie unseren Mitarbeiter-Dankeschön-Abend mit Ihrer Erzählung bereichert haben!

Herzliche Grüße von N. G. & der ganzen Abteilung

 

Aus meinem „Gästebuch“, handschriftliche Eintragungen,am  22. Januar 2019

Hab tausend Dank liebe Melitta! Ich bin reich beschenkt. Dein Vortrag war sehr erhellend, Deine Märchen wunderbar! Herzlichst M.!

Dein Vortrag war so lebendig wie dein Erzählen! Vielen Dank! S.

Aus meinem Gästebuch, handschriftliche Eintragungen:

 

14. Juli 2017, Grundschule R.

Liebe Melitta,

vielen herzlichen Dank für deinen Besuch! Es war wunderschön! A.

 

Mail am 5.7.2017

Liebe Melitta, wollte dir doch schon lange schreiben, dass ich mir das Buch bestellt habe. Eine schöne Geschichte sehr interessanter Gestaltung! Vielen Dank für den Tipp!

Herzliche Grüße aus Erfurt K.

 

12.05.2016 per Mail

Liebe Frau Schad,

vielen Dank, dass Sie sich gestern die Zeit genommen haben, zu uns zu kommen.

Mein KGR war ganz begeistert, wie fesselnd die beide Märchen erzählt haben. Wir hätten gerne noch länger zugehört.

Auf jedenfalls freuen wir uns alle sehr auf Ihr Kommen! Vielleicht kann sich der eine oder andere von uns auf dem Fest „wegstehlen“, der gerade nicht im Einsatz ist.

Herzliche Grüße G.

Evangelische Kirchenpflege K.

 

Mail 1.4.2016

Liebe Melitta,

nun hat es lange gedauert, bis ich Deine CDs anhören konnte.

(Nachdem sie in meinem Autoradio nicht funktioniert haben, lagen sie erst einmal ein ganzes Weilchen unbeachtet in meinem Auto.) – Umso größer war meine Freude, als sie dann bei einem erneuten Versuch auf meinem CD-Player funktionierten.

Und: Sie gefallen mir wirklich “über die Maßen gut”! So gut, dass ich sie immer wieder hören mag. Nicht nur, weil mich die Auswahl der Märchen sehr anspricht, sondern auch, weil ich Deine lebendige und beseelte, hingebungs- und liebevolle Art zu erzählen als sehr wohltuend erlebe. Und die kommt tatsächlich auch auf den CDs zum Ausdruck.

– Hab vielen Dank dafür!

Liebe Grüße aus Heidenheim, B.

 

10.12.2015 per Mail

Liebe Melitta,

vielen Dank für das Märchen!
Ich habe es mir gleich ausgedruckt und werde es nochmal lesen.
Du hast es wirklich schön und stimmungsvoll vorgetragen!
Viele liebe Grüße
U. (Drama-Gruppe, zum Lumpenkind)

 

18.10.2015 per Mail

Liebe Melitta,
es hat mich sehr gefreut, dass du beim Seminar in Freiburg dabei warst und wir uns wiedergesehen haben.  Die Redewendungen, die wir zusammengetragen haben,
füge ich bei.  Danke auch für das kleine Märchen vom Gingkoblatt und deinen Hinweis auf das Gedicht von Goethe Gingko Biloba.
Das Märchen habe ich heute gelesen und es hat mich sehr angesprochen. Irgendwie ist es für mich gerade sehr aktuell!

Liebe Grüße K.

 

Aus meinem Gästebuch, handschriftliche Eintragungen:

Freitag, 6. März 2015, 5. Klasse Gymnasium, Lesenacht

Liebe Frau Schad,

Sie haben eine ganze Schulklasse verzaubert! E.

 

18.06.2014 swp.de

Link zum Artikel: https://www.swp.de/suedwesten/landkreise/lk-schwaebisch-hall/vom-gefraessigen-kater-mitzpuff-maerchenerzaehler-aus-stuttgart-ziehen-besucher-im-freilandmuseum-in-ihren-bann-19699033.html

Wackershofen / CORINNA JANSSEN

Zu einer Reise ins Land der Märchen brechen zahlreiche Besucher am Sonntag im Freilandmuseum auf. In vier Häusern wird Wundersames erzählt.

In der Stube des Zaisenhausener Bauernhauses im Hohenloher Freilandmuseum ist es mucksmäuschenstill. Mehrere Generationen haben es sich auf den alten Bänken und Stühlen bequem gemacht. Erwartungsvoll blicken sie auf Melitta Schad, die zahlreiche Volksmärchen aus ihrem Mutterland Siebenbürgen im Gepäck hat.

In ihrer eigenen Mundart beginnt sie zu erzählen, entführt die Besucher in mystische Welten voller Zauber und Wunder. Ihre Stimme wechselt ständig, ihre Erzählungen unterstreicht sie mit Mimik und Gestik. Da ist die Königstochter, die von einem Drachen in der Flammenburg gefangen gehalten wird. Ein Hirtenknabe will sie retten und ein Stier, der einen goldenen Stern auf der Stirn hat, hilft ihm. Jeden Tag hatte das Tier bis zum 20. Geburtstag des Jünglings auf der Himmelswiese goldene Sternenblumen gefressen.

Abenteuerlich wird es, als das ungleiche Duo ein hohes Gebirge und ein stürmisches Meer überwinden muss. Der Stier setzt seine magischen Kräfte ein. Aber nur mit dem eisernen Schwert des Königs kann der Jüngling den zwölfköpfigen Drachen enthaupten und die schöne Prinzessin retten. Es gelingt ihm mit einem Schwerthieb, und die Königstochter ist so glücklich, dass sie ihren Retter heiratet. “Das war schön”, ruft ein kleines Mädchen begeistert.

Melitta Schad gibt ihr Lieblingsmärchen zum Besten. Es handelt vom schwarzen Kater Mitzpuff, der von seiner alten Besitzerin in den Wald geschickt wurde, um sich selbst Nahrung zu suchen. Die Zuhörer haben viel zu lachen, als die Märchenerzählerin aus dem kleinen Kater ein kleines Ungeheuer werden lässt, das ein Pferd erlegt hat und dieses nun verspeist.

Jörg Langosch aus Schwaigern ist fasziniert von Geschichten. “Schon immer”, sagt der Erwachsene. Es sei eine ganz andere Interaktion. Bereits zum zweiten Mal ist er zum Märchentag ins Freilandmuseum gekommen. “Jeder erzählt dasselbe Märchen anders”, freut er sich. Er selbst habe 60 bis 70 Märchenbücher zu Hause. Weniger schön findet er es, dass viele Besucher bereits nach dem zweiten Märchen den Raum verlassen und so für Unruhe sorgen.

 

Abschluss Erzählkurs: März 2014 allererster Auftritt     – erhalten per Mail

Liebe Melitta,
ich wollte Dir gerne noch eine Rückmeldung zu gestern Abend geben:
Ich finde es wirklich berührend, wie Du erzählst.
Die Ernsthaftigkeit und Tiefe und gleichzeitig Freude, mit der Du die Bilder
und Geschehnisse der Märchen aussprichst, gibt ihnen eine starke Kraft und Realität.
Das bewirkt, dass das Erzählte wirklich eine tiefe Schicht in den Menschen erreichen kann.
Das wird noch verstärkt dadurch, dass Du es schaffst, so unmittelbar und echt zu erzählen und
und in einem lebendigen Kontakt mit den Zuhörern und gleichzeitig mit dem Erzählten zu sein.
Und so viel Wärme und Erlebniskraft ist dabei spürbar…
– Also, mach unbedingt weiter, damit Deine Gabe unter die Menschen kommt!
Diese Qualität wird heute (und hier) so dringend gebraucht.
Vielleicht sehen wir uns ja mal wieder bei einem Seminar oder anderswo.
Liebe Grüße und alles Gute für Deinen weiteren Weg mit den Märchen, B.